Unterwegs im Trierer Land

Wandern an Obermosel, Saar & Ruwer


Hinterlasse einen Kommentar

Naturpark Südeifel – Dockendorf – Rundwanderweg Nr. 89

Ich war schon des Öfteren auf den Wanderwegen des Naturparks Südeifel (die mit dem Ilex-Zweig) unterwegs. Der Naturpark Südeifel ist einer der ältesten Naturparks in Rheinland-Pfalz und gerade im Frühling – zur Zeit der Raps- und Apfelbaumblüte – findet man hier oft noch unberührte Natur und nicht so überlaufene Wege.

Da in der Südeifel im Moment der Raps in voller Blüte steht bin ich heute über den Rundweg Nr. 89 bei Dockendorf gewandert – durch das Naturschutzgebiet „Scharren bei Dockendorf“ und an vielen Rapsfeldern und Streuobstwiesen vorbei …

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Fidei-Weg zwischen Zemmer und Rodt

Gar nicht weit von Trier, kurz hinter Trier-Quint, kommt man zur „Fidei“ – die aus den Dörfern Zemmer, Schleidweiler, Rodt und Daufenbach und dem Buntsandsteinhöhenzug des Meulenwalds besteht und mit herrlichen Wanderwegen und vielen reizvollen Aussichtspunkten auf Mosel, Eifel, Hunsrück aufwartet.

Der Nordic Walking Parcours Fidei bietet 7 abwechslungsreiche Rundwanderwege zwischen 4 und 19 km, quer hindurch verläuft der „Eifelsteig“. Fidei – das ist ein Gemeinschaftsprojekt der Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information zusammen mit der VG Trier-Land. Einer dieser Rundwanderwege ist der „Fidei-Weg“, den ich an diesem kalten, aber sonnig-klaren Tag gegangen bin …..

Weiterlesen


Von Konz zur „Schönsten Weinsicht“

Blick vom Weinberg auf Kanzem

 

Von Konz zur „Schönsten Weinsicht“ – über Kanzemer Altenberg und durch den Filzener Wald

Von Konz aus unternehme ich ja des Öfteren kleine Wanderungen, zum Beispiel ins Konzer Tälchen oder zum Wiltinger Galgenberg. Heute starte ich einmal nicht am Freizeitgelände Konz sondern am Bahnhof – dieser ist gut zu erreichen, zentral gelegen und hat den Vorteil, dass der Wanderweg, den ich mir für heute ausgesucht haben, direkt am Bahnhof endet …

Weiterlesen


2 Kommentare

Wandern zwischen Ittel und Kyll in der Südeifel

Der Raps blüht! Ein guter Grund, mal wieder einen Wanderweg der Verbandsgemeinde Trier-Land (die Wanderwege mit dem Baum) zu unternehmen. Nach dem Möhn-Träg-Weg und dem Spitolsweg fällt meine Wahl heute wiederum auf einen Wanderweg der Ortsgemeinde Welschbillig … Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Kalksandsteintour – Wintersdorf/Kersch (W70/W70k)

Der Naturpark Südeifel ist einer der ältesten Naturparks in Rheinland-Pfalz und mit seinem ausgedehnten Rundwanderwege-Netz auch immer wieder ein Anziehungspunkt für Bewohner des Trierer Lands. Heute steht darum mal wieder ein Rundwanderweg des NaturWanderPark delux (die Wege mit dem Ilex-Zweig) auf meinem Programm – ich habe mir die „Kalksandsteintour“ – Wanderweg W70 – zwischen Wintersdorf und Kersch ausgesucht …

Weiterlesen


Aussichtsreich zwischen Schoden und Wiltingen

Blick auf die Saar & Altarm der Saar

Blick auf die Saar & Altarm der Saar

Die Saar ist immer wieder eine Reise wert. Meine heutige Tour führt mich aussichtsreich rund um Schoden, mit herrlicher Sicht auf die Saar, den naturbelassenen Altarm der Saar und die umliegenden Weinberge und Dörfer. Dieser Weg ist mit seinem recht hohen Anteil an Asphaltwegen auch eine gute Alternative für Wanderer, denen z.B. der Saar-Riesling-Steig zu lang bzw. zu beschwerlich ist, die aber dennoch auf schöne Natur und Aussicht nicht verzichten wollen … Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Wawern – Vom Rundfelsen bis Wawerner Bruch

Blick auf Hamm (Saar)

In einem alten, ausgetrockneten Flussbett der Saar liegt heute die Gemeinde Wawern, mein heutiges Ziel. Einen offiziellen Rundweg gibt es hier zwar nicht, aber zwischen Saar, Weinbergen und dem Naturschutzgebiet „Wawerner Bruch“ verlaufen einige ausgeschilderte Wege und Walking-Strecken, an die ich mich halten kann, um mir meinen eigenen „Rundweg“ zu basteln. Also, auf geht’s ….

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Pellingen „Dreikopf“

Krettnach – Konzer Tälchen

Der „Dreikopf“ kurz hinter Pellingen, also ganz in der Nähe von Trier und deshalb auch manchmal als „Trierer Berg“ bezeichnet, liegt auf einem Hochplateau auf der Pellinger Höhe auf immerhin ca. 500 Metern. Der Berg, auf dem sich heute ein Windpark befindet, war historischer Schauplatz der Schlacht bei Lampaden im Zweiten Weltkrieg.
An einem kalten Februartag mit zähem Nebel im Trierer Moseltal lohnt sich die kurze Fahrt hinauf in den Sonnenschein ….

Weiterlesen