Unterwegs im Trierer Land

An Obermosel, Saar und Ruwer

Von Konz zum Galgenberg

Hinterlasse einen Kommentar

Durchs „Konzer Tälchen“ und rund um den Galgenberg führen viele Wege – einige davon habe ich hier auch schon vorgestellt (z.B. HIER). Heute möchte ich euch noch eine Alternativroute zeigen, die insbesondere jetzt, in der kalten und unwirtlichen Jahreszeit, gut für einen Ausflug in die Natur geeignet ist. Die Wege sind breit und somit auch im Winter recht gut begehbar und bieten dazu noch herrliche Aussichten auf die Saarinsel und ins Konzer Tälchen.

    • Start: Konz (Sportplatz)
    • Weg: Wald- und Weinbergswege, teilweise Asphalt
    • Länge: ca. 12,5 km
    • Schwierigkeitsgrad: leicht
    • Höhepunkte: Aussicht, Galgenberg, Wiltinger Saarinsel
    • GPS Download HIER
    • Einkehrmöglichkeit: Winzerhof Hoffmann (Öffnungszeiten beachten!) – Dienstag Ruhetag

Los geht es an der Sportanlage Konz mit Schwimmbad, Fußball- und Tennisplatz – hier bietet ein großer Parkplatz ausreichend Parkmöglichkeiten.

Mein Weg führt mich dann zuerst an den Sportstätten vorbei, über die ins „Konzer Tälchen“ führende L138 und hinauf in den Konzer Stadtteil Canet. Über die Straßen „Im Canet“ und „Rudolf-Virchow-Straße“ erreiche ich in kürzester Zeit die Weinberge.

Gleich hinter den letzten Häusern von Konz ist man nur noch von Natur umgeben.

Zur Rechten habe ich einen schönen Blick ins Tal auf Konz. Dem Weinbergweg immer weiter folgend kommt auch schon bald der Altarm der Saar mit Wiltingen und Kanzem in Sicht.
Die Wege sind breit, ohne nennenswerte Steigung. Hier kann man wunderbar entspannen und genießen.

An sonnigen Herbsttagen hat man hier sogar des öfteren einmal die Gelegenheit, den frühen Herbstnebel durch das Konzer Tal wabbern zu sehen – ein ganz besonders stimmiger Anblick!

Ich folge weiter dem Weinbergsweg. Dieser endet in den Weinbergen auf einer asphaltierten Querstraße. Dieser folge ich ein kurzes Stück nach rechts den Berg hinunter.

Am Schild „Schönste Weinsicht“ (na, wenn das mal keine Aufforderung ist!) biege ich nach links in den nächsten Weinberg ab. Langsam kommt nun die kleine Saarinsel inmitten des Altarms der Saar mit Wiltingen und Kanzem in Sicht.

 

Weinberge Konzer Berg – Altarm der Saar – Wiltingen

 

Konzer Berg – Wiltingen – Kanzem

Der Weg muss nun ein kleines Tal umrunden und führt mich in einer weiten Schleife an Weinbergterrassen mit alten Mauern vorbei und durch ein kleines Wäldchen weiter Richtung Galgenberg.

 

 


Der Weg endet an einer gut begehbaren „Ablaufrinne“, der ich ein kleines Stück nach rechts den Berg hinunter bis zu einem Weiher folge.  Hier weisen wieder Schilder den Weg, ich halte mich nach links und folge dem Hinweisschild „Wiltingen – über Galgenberg“.

 

Es geht einen schönen Wiesenweg entlang.

Auf diesem Weg komme ich vorbei am Gipfelkreuz des Galgenbergs, von dem man eine phantastische Aussicht die Steillagen hinab hat.

 

Gipfelkreuz Galgenberg mit Blick auf Altenberg

 

Schließlich erreiche ich den Aussichtspunkt Galgenberg mit seiner beeindruckenden Skulptur „Passagio Animato“ der Künstlerin Claudia Farina, die zum Skulpturenweg an Saar und Obermosel (pdf) gehört.

Wiltinger Galgenberg

Wiltinger Galgenberg mit Skulptur „Passagio Animato“ von Claudia Farina

 

 

Am Aussichtspunkt unterhalb der Skulptur öffnen sich der Blick nochmals eindrucksvolle Richtung Saarland.

Kanzem & Altenberg

 

 

Ich nehme nun Abschied vom Galgenberg, es geht noch ein kleines Stück durch Weinberge den Berg hinauf.

Blick zurück

 

 

 

An einer schönen Bank an einer Kreuzung biege ich nach rechts ab und folge noch ein Stück dem Weg durch die Weinberge.

Ich überquere eine kleine Asphaltstraße und lasse die Weinberge hinter mir. Nach einem kurzen Stück geradeaus biege ich nach links ab, durch ein kleines Wäldchen. Am Ende des Walds gehe ich dann nach rechts hinunter, einen schönen Waldsaumweg entlang – zur Linken begleiten mich Pferdekoppeln und die Häuser von Kommlingen, zur Rechten herbstlicher Wald.

Und es geht weiter geradeaus den Berg hinunter: Ich überquere die K136, die Straße zwischen Kommlingen und Oberemmel, und folge der Beschilderung „Mühlenwanderweg“ bis zum Wanderparkplatz Niedermennig (Den Wanderweg „Mühlenwanderweg“ habe ich HIER genauer beschrieben).

Am Wanderparkplatz angekommen folge ich zur Linken ein kleines Stück der Hauptstraße, überquere diese dann und gehe geradeaus durchs Tal Richtung Winzerhof . Hier bietet sich eine schöne Möglichkeit zur Rast.

Ich folge nun dem „Saarweinwanderweg“, einer kleinen Asphaltstraße, die auch als Rad-Wanderweg und Walkingstrecke genutzt wird, zurück nach Konz.

 

Weiher am „Saarweinwanderweg“

 

Kapelle am Wegesrand, kurz vor dem Ziel

 

Immer geradeaus stößt man automatisch wieder auf den Parkplatz an den Sportanlagen.

 

Fazit:

Gut zu gehende Weinbergs- und Waldwege sowie Asphaltstraßen sind bestens für schön Herbsttage und sonnige (oder auch nicht so sonnige) Wintertage geeignet. Dazu kommen beeindruckende Aussichten auf die Saar und den Altarm der Saar zwischen Konz und Wiltingen sowie wechselnde Natur, mit Weinbergen, Waldgebieten, Tälern und Höhen, die diesen Weg zu einem abwechslungsreichen Kurztrip in die nähere Umgebung machen.
Gerade im Spätherbst oder Winter, wenn man nicht zu weit fahren will, ist dieses Gebiet bestens für schöne Wanderungen und lange Spaziergänge geeignet.

Advertisements

Autor: Karin

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen (Johann Wolfgang von Goethe)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s